Verein


Das Bestreben unseres Vereines ist die Förderung der Bienenhaltung als notwendiger Bestandteil der Volkswirtschaft, der Landschaftspflege und des Umweltschutzes. Dazu wollen wir insbesondere auf unserem Vereinsgelände am ehemaligen Campingplatz in Bruchhof- Sanddorf ein bienen- und insektenfreundliches Biotop aufbauen, das den Belangen der Imker genauso dienen soll wie den Ansprüchen unserer Bienen.

 

 

 

 

Dafür hat sich unser Verein unter anderem folgende Aufgaben gesetzt:

  • Betreuung unserer Mitglieder und Fortbildung zu einer planvollen und zeitgemäßen Bienenhaltung
  • Vermittlung von Grundkenntnissen der Imkerei und fachliche sowie materielle Unterstützung für Neuimker
  • Jugendarbeit rund um das Thema Bienen und Natur, hier insbesondere eine Sensibilisierung für die Fragilität unseres Ökosystems und die Vermittlung der Bedeutung der Bienenhaltung
  • Förderung der Bienenzucht und Führung eines Lehrbienenstandes
  • Verbesserung des regionalen Angebotes an Bienenweiden in allen Jahreszeiten
  • Bekämpfung von Bienenkrankheiten und Fortbildung der Imker zur Umsetzung der Vorbeugung und Behandlung.

 

Vereinsgeschichte


Der Homburger Imkereiverein wurde im Jahre 1857 unter dem Muttervein „Pfälzer Bienenzuchtverein“ gegründet. Damit ist unser Verein der älteste Imkereiverein im Saarland! Die Gründung fand am 23. September 1857 durch die Gründungsmitglieder Ernst Dümmler (1. Vorsitzender), Carl Dümmler, Pfarrer Blum, Tünchermeister Heintz, Bierbrauer Jakobi, Bäcker Sieber, Gastwirt Schäfer, Rentner Schmidt und Schreiner Schwitzgebel im Hotel Dümmler statt. Schon im ersten Jahr traten 25 Mitglieder bei, das Einzugsgebiet ging bis in die Landkreise Kusel, Kaiserslautern, Zweibrücken und Pirmasens. Nach dem Tode von Ernst Dümmler im Jahre 1885 übernahm Bahnmeister Becker die Führung des Vereins bis 1908. Sein Nachfolger, Paul Zawar, führte den Verein durch die Kriegsjahre 1914/18 bis 1926. 1926 wurde Karl Cradel Vorsitzender. Er stand dem Verein bis 1935 vor. 1936 bis 1938 war Otto Steitz dessen Nachfolger und Fritz Kerth führte bis 1945 die „Ortsfachgruppe der Imker Homburg“. Im Zuge des zweiten Weltkrieges 1939- 1945 minimierte sich das Vereinsleben trotz 75 Mitgliedern, bis die Ortsfachgruppe Imker im Jahre 1945 durch die Aliierten aufgelöst wurde. Erst vier Jahre später wurde am 20. Mai 1949 der „Ortsverein der Imker von Homburg und Umgebung“ als Bienenzuchtverein neu gegründet. Am 15. Januar 1950 fand die Generalversammlung statt. Die Eintragung ins Homburger Vereinsregister wurde unter der Nummer 244 im Februar 1953 durchgeführt. Zu Beginn des Jahres 1955 zählte unser Verein 104 Mitglieder mit 573 Völkern. Das 100- jährige Bestehen wurde im Jahre 1957 unter Teilnahme des Präsidenten des Deutschen Imkerbundes Birklein, von Prof. Dr. Schanderl, Dr. Dreher und Rektor Cabler vom Saarländischen Landesverband der Imker gefeiert. Zum 125. Jubiläum im Jahre 1987 wurde dem Vorsitzenden A. Becker die Mehrings- Medaille in Gold mit Urkunde für große Verdienste um die Bienenzucht durch den Vorsitzenden des Landesverbandes Rheinland-Pfalz, H. Hauck aus Hassloch, für den Imkerverin überreicht. Nach zuletzt schrumpfenden Mitgliederzahlen freuen wir uns nun wieder über das steigende Interesse an unserem Verein, sodass wir seit dem Jahre 2009 einige Neumitglieder verzeichnen dürfen. Unter den ehemaligen Vorständen Raffael Skapczyk und Holger Ecker kam unser Verein erstmals zu einem eigenen Vereinsgelände mit Vereinsbienenstand, sodass wir alle kommenden Jubiläen in eigenen Räumlichkeiten feiern dürfen. Bis dahin wollen wir unseren Verein so gestalten, dass er weiterhin attraktiv für Neuimker und Altmitglieder bleibt und Raum zum kollegialen Austausch rund um „den Bien“ bietet. 2015 entschieden wir uns in einer partizipatorischen Entscheidungsfindung aller Mitglieder für eine Zusammenlegung der Vereine Höcherberg und Homburg zur Bündelung aktiver Kräfte, was sehr gut gelang und viele Früchte trägt.